Was ist alternative Energie?

Um alternative Energie zu beschreiben, muss man zunächst einmal darstellen was keine alternative Energie ist.

Jede Form der Energieerzeugung die auf den Verbrauch von Rohstoffen basiert ist keine alternative Energie. Also jede Form der Verbrennung und auch Atomkraft, da hier ja das Uran abgebaut werden muss um dann als Strahler zu dienen.

Alternative Energie schöpft also seine Kraft aus den natürlichen Vorgängen in der Natur. Dem Wind, der Sonne und dem Wasser, aber auch die Erdwärme.

Unter diesen Oberpunkten verbergen sich viele Konzepte der alternativen Energiegewinnung, jedoch stecken viele davon auch noch in der Entwicklungsphase bzw. in den Kinderschuhen.

Wenn man sich die einzelnen Energieformen anschaut, so sind hier die bekanntesten Windräder für Windenergie, Photovoltaik (die Solarzellen auf dem Dach) für Sonnenenergie und Staudämme für Wasserkraft.

Wenn man sich hier einmal die Wasserkraft herausnimmt, dann kann man hier noch um einiges mehr differenzieren. Die Weltmeere mit ihrer durchschnittlichen Temperatur von 4 Grad sind der größte Energiespeicher der Erde. Das Problem dabei ist, dass man diese Wärmemenge noch nicht sinnvoll in Energie umsetzen kann. Dieses Prinzip wäre die Nutzung der Meereswärme.Eine weitere Form von Energie die man nutzbar machen kann ist der Mond. Nun ja, nicht direkt der Mond, aber seine Auswirkungen auf die Erde, die Gezeiten. Ebbe und Flut sind hier das Stichwort, denn die Energie die das Meer bei der Bewegung zwischen Ebbe und Flut aufbringt kann genau wie bei einem Staudamm nutzbar gemacht werden. Und ein Beispiel für die Kräfte die hier fließen wäre die Themse in London. Diese wechselt je nach Gezeitenstand ihre Flussrichtung. Das Meer hat jedoch noch viel feinere Mechanismen die in Energie umgewandelt werden.

Durch den unterschiedlichen Osmose Gehalt zwischen Süß- und Salzwasser kann man anhand der unterschiedlichen Dichte einen Druck erzeugen. Auch die Wellen des Meeres haben Energie die genutzt werden kann. Hier nutzt man die Auf und Ab Bewegung der Wellen um Strom zu erzeugen. Ein Vorteil dieser Energieform wäre, dass man in gefährdeten Gebieten so Kraft aus dem Wellengang nehmen kann, ähnlich wie bei Wellenbrechern.

Die Solarkraft kann neben den bekannten Photovoltaik Anlagen mit Anlagen zur Wassererwärmung für Haushalte aufwarten. Mit Spiegeln können die Sonnenstrahlen gebündelt werden und man erhitzt damit beispielsweise Wasser um dann mit dem Wasserdampf eine Turbine anzutreiben. Um langfristig Energie zu sparen, bieten sich vor allem Photovoltaikanlagen an.

Beim Wind gibt es nicht so viele unterschiedliche Arten ihn nutzbar zu machen. Man hat Windmühlen in unterschiedlichen Ausführungen, Formen und Größen.

Das Spezielle an diesen Energieformen ist auch die Kombinierbarkeit. Eine ähnliche Art der Windmühle kann auch unter Wasser aufgestellt werden um die Meeresströmung abzugreifen oder man kann mit dem Aufwindkraftwerk Energie erzeugen. Hierbei wird Luft unter einem großen Glasdach mit Sonnenschutzfolie erhitzt und durch einen Kamin nach oben hin abgeführt. Der Kamineffekt sorgt für ausreichend große Windgeschwindigkeiten zur Betreibung von Windrädern innerhalb des Kamins.

Alternative Energie ist also eine Energie die erzeugt wird ohne einen Rohstoff zu verbrauchen. Die Sonne verbraucht sich zwar langsam, aber da sie eine Brenndauer von mehreren Milliarden Jahren hat kann man dies vernachlässigen.

Neben der Nutzung alternativer Energien besteht natürlich noch die Möglichkeit „vorhandenen“ Energien sparsam zu nutzen. Es gibt immer eine Weise, Hauptenergieverbrauch mit verschiedenen einfachen Spitzen zu verbessern. Dieses Thema ist zwar nicht Bestandteil dieser Website, dennoch sollte sich ein jeder mit Themen wie Dämmung oder Energiesparlampen beschäftigen. Weiteres Sparpotential liegt in einem Strompreisvergleich welcher durchaus lohnenswert ist.