Lukrative Investitionen in erneuerbare Energien

Wer über das Erdölvorkommen herrscht, ist in einer globalen Vormachtstellung: Der Rohstoff wird knapp, doch der Bedarf wächst weiterhin. Generatoren, Autos, Flugzeuge, Motorräder- alles will in Gang gesetzt und betrieben werden. Doch nicht nur der Nahostkonflikt zeigt die Problematik an der Knappheit auf, auch die Umweltbelastung nimmt stetig zu – und das nicht nur beim Verbrauch des Kraftstoffs, sondern auch bei der Herstellung. Die heiß diskutierte Fracking Methode, die ein Sand-Wasser-Chemikaliengemisch in die Erdoberfläche spritzen will, um dort das Erdöl aus den Gesteinsschichten zu lösen, ist nur ein Beispiel für die Umweltbelastung (hier wäre unter anderem das Trinkwasser betroffen). Dabei gibt es Verfahren zur Energieherstellung, die sich von nachwachsenden Rohstoffen bedienen und so den Planeten nachhaltig schonen.

Innovative „grüne“ Konzepte: Der Grundstein für die Zukunft
Es lohnt sich also, die Augen offen zu halten nach innovativen Herstellungsideen. Denn wer heute investiert, kann morgen von den Einnahmen profitieren – denn Alternativen zu fossilen Brennstoffen sind gefragt und werden auch benötigt. Daher ist der Besitz bzw. der Besitz von Anteilen an erfolgreichen und effizienten Produktionsstätten in diesem Bereich von unabschätzbarem Wert. Und die Wissenschaft und Forschung schläft nicht – mittlerweile gibt es schon lukrative Möglichkeiten, in erneuerbare Energien zu investieren und von dem wachsenden Markt bzw. der wachsenden Nachfrage zu profitieren. Als Beispiel für eine erfolgreiche Inbetriebnahme einer Produktion von alternativem Brennstoff ist die Green Gallon Solutions LLC mit Sitz in Florida. Diese stellt aus gebrauchtem Frittierfett aus dem Gastronomiebereich Biokraftstoff her. Die erste Produktionsstätte wurde 2008 in Tennessee eröffnet, mittlerweile hat das fünfte Werk seine Pforten in Doral, Florida eröffnet, das 18 Millionen Liter des sogenannten Advanced Bio Diesels pro Jahr produziert. Die Anlieferung des gebrauchten Pflanzenöls sowie die Auslieferung des Biokraftstoffs erfolgt effizient und lokal, das heißt die Logistik wurde soweit verkürzt, das viel Geld gespart und die Umwelt weiter geschont werden kann – frei nach dem Motto „Going green- one gallon at a time“, also Gallone für Gallone grüner zu werden.

Jede Idee braucht einen Investor
Die Prosperia AG (www.prosperia.com) mit Vorstand Slobodan Cvetkovic und Sitz in Deutschland investiert genau in diese Firma Green Gallon Solutions – die Investitionen überschreiten somit Ländergrenzen. Durch den steten Wachstum der Produktionsstätten und der größer werdenden Nachfrage an fossilen Brennstoffen bzw. alternativen Kraftstoffen scheint die Investition aufzugehen, sodass die Prosperia AG auch noch weitere Investitionen in anderen Feldern übernehmen kann.